So einfach funktioniert saba wäsche

saba wäsche entstand aus der Praxis im Pflege-Alltag und ist jahrelang erprobt.

Hemden und Slips einer saba Garnitur sind im Vorderteil geteilt. Druckknöpfe oder Klettverschlüsse öffnen und schließen die senkrechten Teilungsnähte. Beide Wäscheteile kann ein Helfer oder der Betroffene selbst um seinen Körper legen und vorn schließen. Das saba Hemd muss also nicht über den Kopf gezogen werden, sondern wird einfach vorn geöffnet und nach dem Umlegen wieder geschlossen. Die saba Hose zieht der Behinderte nicht von den Füßen nach oben, sondern legt sich das Rückenteil um, schließt den Bund vorn und anschließend das Vorderteil beidseitig. Der Slip bleibt auch dann am Körper, wenn das Vorderteil geöffnet ist.

So ist die saba Unterkleidung schnell und mühelos angelegt, auch dann, wenn der Träger der Unterwäsche Beine oder Arme nicht bewegen kann.

Die Diashow rechts zeigt Ihnen die genial einfache saba Methode.tl_files/saba-waesche/content/borduere.png

Das saba Prinzip

 

Bekleidung eines Bettlägerigen mit saba wäsche

Ebenso genial einfach bekleidet ein Pfleger einen Patienten, der im Bett liegt und der sich selbst gar nicht bewegen kann:

Der Helfer öffnet die saba Wäscheteile und rollt sie von der Seite bis zur rückwärtigen Mitte auf. Er dreht den Kranken auf die Seite und breitet die saba Wäsche neben dessen Rücken aus. Dann dreht er den Patienten zurück, so dass er das aufgerollte Hemd / die aufgerollte Hose unter dem Patienten hervorholen und wieder entrollen kann. Anschließend schließt er die saba Unterkleidung vorn.

So hat der Pfleger dem Betreuten in wenigen Minuten die komfortable saba Unterwäsche angelegt, ohne ihm Schmerzen zuzufügen. Dabei bleibt die Unterwäsche faltenfrei, so dass keine Druckstellen (Dekubitus) entstehen können.

   

Mit saba wäsche

  • sparen Sie Kraft
  • gewinnen Sie Zeit
  • lindern Sie Schmerzen
  • erhalten Sie Kompetenzen
  • bewahren Sie Lebensqualität
  • vereinfachen Sie den Pflegealltag